06. Dezember 2017 Von: Wilfried Seywald

Neuer Diplomlehrgang für Maklerpersonal


ÖVM-Präsident Alexander Punzl

Österreichs Versicherungsmakler müssen sich ab 2018/19 verpflichtend weiterbilden, jedes Jahr im Ausmaß von mindestens 15 Stunden. Das ist eine der wesentlichen Folgen nach Einführung verschärfter Ausbildungs- und Qualitätsstandards im Rahmen der EU-Richtlinie IDD, die für Oktober 2018 vorgesehen ist. Die Österreichische Versicherungsakademie (ÖVA) hat bereits das entsprechende berufsbegleitende Weiterbildungsangebot geschnürt. Der neue Lehrgang "Makler-Praxis" zum/zur ÖVA diplomierte(r)n Versicherungsfachmann/frau beginnt ab Februar. www.ovm.at/akademie/lehrgang-makler-praxis

Der Lehrgang besteht aus acht Modulen und widmet sich den vielfältigen neuen Anforderungen in Maklerbüros, erläutert der Präsident des Österreichischen Versicherungsmaklerrings, Alexander Punzl. Ziel ist es, die bereits vorhandenen Fachkenntnisse berufspraktisch zu erweitern und zu vertiefen. Ebenso wie die ÖVA-Fachgrundausbildung bietet auch der "Makler-Praxis"-Lehrgang die Möglichkeit einer Abschlussprüfung mit ÖVA-Diplom. Danach sind AbsolventInnen jedenfalls in der Lage, im Bereich der betrieblichen Versicherungen in die fachkundige Beratung, Konzepterstellung sowie Schadenbearbeitung eingebunden zu werden.

Die Ausbildungsmodule können auch einzeln - ohne Abschlussprüfung - gebucht werden, sie werden wie die Fachgrundausbildung im Jahrestakt wiederholt. Die Inhalte und Lehrgangsmodule umfassen u.a. Rechtsgrundlagen, gewerbliche Versicherungen, betriebliche Haftpflicht und betrieblichen Rechtsschutz, Landwirtschaft, Lebensversicherungen, Fonds, Berufsunfähigkeitsversicherungen, Kranken- und Unfallversicherung, Betriebsunterbrechung für Freiberufler u.v.m. Das Paket mit acht Schulungstagen kostet 1.584 Euro, für Mehrfachbuchungen von Maklerbüro-Mitarbeitern gibt es Staffelpreise. 2018 finden die Weiterbildungskurse in Wien und Salzburg statt.

Mehrwert für angehende Versicherungsmakler

Der neue Lehrgang baut auf die ÖVA-Grundausbildung auf und liefert weitergehende praxisorientierte und unmittelbar anwendbare Inhalte. Darüber hinaus werden TeilnehmerInnen darin geschult, Risikoanalysen als Basis für Deckungskonzepte zu erstellen. Dabei wird auch die OGH-Rechtsprechung zu den jeweiligen Unterrichtsfächern mitberücksichtigt. Im Unterschied zu anderen Bildungsträgern in der Versicherungsbranche richten sich die ÖVA-Angebote v.a. an Makler. Die Lehrinhalte berücksichtigen daher neben der Spartenkunde auch die Kenntnisse über die Pflichten von Versicherungsmaklern gemäß § 28 MaklerG oder etwa der Gewerbeordnung. Als Vortragende werden ausschließlich qualifizierte und engagierte Fachspezialisten verpflichtet.


Ansprechpartner

Christine Weiländer
Unternehmenssprecherin
Österreichischer Versicherungsmaklerring und Verband der Risk-Manager und Versicherungs-Treuhänder
Gottfried-Alber-Gasse 5
1140 Wien
Tel. +43 1416 93 33 13
E-Mail

Ulrike Menger
Unternehmenssprecherin-Stellvertretung
Tel. +43 1 416 93 33
E-Mail