MaklerIntern - Archiv

MaklerIntern - Archiv durchsuchen

Hier finden Sie ausgewählte Artikel aus den MaklerIntern-Ausgaben der letzten Jahre.
Nutzen sie zur Artikel-Filterung die Kategorien, Autoren und Stichwörter.

Rezensionen - Bücher, die in keinem Maklerbüro fehlen sollten!

ÖVM | 05. November 2017 | Recht

Rezensionen - Bücher, die in keinem Maklerbüro fehlen sollten!

AUVB – Allgemeine Bedingungen für die Unfallversicherung – 
Ewald Maitz – Verlag Österreich – ISBN: 978-3-7046-7788-4


Praxiskommentar zu den österreichischen AUVB

Der erste Kommentar zu den Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen (AUVB) in Österreich stellt auf Basis der Musterbedingungen des Versicherungsverbandes alle wesentlichen Entscheidungen und Literaturmeinungen aus Österreich und Deutschland dar. Ergänzend dazu werden die Auslegungsmöglichkeiten des Bedingungswerkes und die relevanten Unterschiede von den am Markt befindlichen Versicherungsbedingungen beleuchtet. Damit steht den Lesern ein überaus praxisorientierter Kommentar zur Verfügung, der nicht nur den Einstieg in die Grundlagen der Unfallversicherung erleichtert, sondern auch bei der Lösung von konkreten Rechtsfragen unterstützt.

Lebensversicherung: „Unbefristetes“ Rücktrittsrecht bei unzureichender Belehrung? – Andreas Riedler – Verlag LexisNexis – ISBN: 978-3-7007-6815-9

 

Vor dem Hintergrund der EuGH-E C-209/12 Endress / Allianz hat der OGH in der E 7 Ob 107/15h festgehalten, dass dem Versicherungsnehmer bei unzureichender Belehrung über sein Rücktrittsrecht nach § 165a VersVG ein „unbefristetes“ Rücktrittsrecht vom Lebensversicherungsvertrag zukommt. Diese Entscheidung hat in der Praxis erhebliche Irritationen ausgelöst. Die vorliegende Arbeit analysiert ausführlich die Fragen, wann Versicherer die Versicherungsnehmer über Rücktrittsrechte mit welchen Fristen belehren mussten, welche Wirkung einem (Spät)Rücktritt des Versicherungsnehmers nach § 165a VersVG zukommt, inwieweit daher aufgelöste Versicherungsverträge (allenfalls bereicherungsrechtlich rück)abzuwickeln sind, welche Beratungspflichten Versicherungsmaklern nach § 28 MaklerG daraus gegenüber ihren Kunden resultieren sowie ob und allenfalls in welcher Höhe (Provisions-)Rückforderungsansprüche der Versicherer gegen Makler bei vorzeitiger Auflösung der vermittelten Lebensversicherungsverträge durch (Spät)Rücktritt nach § 165a VersVG vor dem Hintergrund der Regelungsmodelle nach MaklerG und VersVG in Betracht kommen.

Der Kommentar richtet sich sowohl an Rechtsanwälte, als auch an Mitarbeiter in Versicherungsunternehmen – insbesondere in den Bereichen Schaden, Vertrag und Produktentwicklung – sowie an Versicherungsmakler.