MaklerIntern - Archiv

MaklerIntern - Archiv durchsuchen

Hier finden Sie ausgewählte Artikel aus den MaklerIntern-Ausgaben der letzten Jahre.
Nutzen sie zur Artikel-Filterung die Kategorien, Autoren und Stichwörter.

SYNOPSEN oder "unser tägliches Brot gebt uns heute"

Schopper Michael | 05. November 2017 | Intern

SYNOPSEN oder "unser tägliches Brot gebt uns heute"

Es ist gute fünf Jahre her, als ich meinen ersten Artikel zum Thema Synopsen mit dieser plakativen Überschrift versehen habe. Viele haben bei diesem Titel die Stirn gerunzelt und dabei an Blasphemie gedacht, aber wenn man dem Thema kritisch gegenüber steht, dann ist schnell klar, warum ich damals und auch heute wieder diese Headline gewählt habe.

Ohne Brot kann der Mensch nicht leben, doch interpretiert man „Brot“ in die Neuzeit, so ist damit nicht nur die Nahrung im herkömmlichen Sinne, sondern auch Kleidung, eine Unterkunft, elektrischer Strom oder was wir sonst noch zum Leben brauchen gemeint. Und hier schließt sich wieder der Kreis, denn für uns als Versicherungsmakler ist es in der heutigen so extrem schnelllebigen Zeit lebensnotwendig, wenn nicht sogar überlebensnotwendig von Seiten unserer Produktpartner mit präzis aufbereiteten Informationen versorgt zu werden.

Das Thema Synopsen spielt somit eine übergeordnet große Rolle in unser aller Geschäftsleben. Gab es vor Jahren aufgrund der vorgegebenen Verbandsbedingungen, dem auf Österreich beschränkten Markt und noch etlicher anderer Faktoren nur alle paar Jahre neue Tarifwerke, so ist es heutzutage schon soweit, dass beinahe jährlich Produktevolutionen von Seiten der Versicherer vorgestellt werden.

Einerseits entsteht dadurch ein begrüßenswerter Konkurrenzkampf zwischen den Versicherungsanstalten, wodurch der Versicherungsschutz neuer Produkte immer umfangreicher wird, aber andererseits verschwinden auch so manche Deckungen oder werden durch Sublimits rigoros gekürzt.

Betrachtet man nun unsere Tätigkeit als Bundesgenossen des Versicherungskunden, der mit einer Mehrzahl von Versicherern zusammenarbeitet, die Angebote für den Versicherungskunden prüft, sie auswählt, entsprechende Verträge abschließt und auch nach deren Abschluss den Kunden weiter berät1, so stellt sich die Frage, wie wir dieser Anforderung trotz drastisch zunehmender Informationsflut, Verwaltung und immer größer werdendem Serviceverlangen der Kunden qualitativ hochwertig gerecht werden sollen.

Zwar können wir als ÖVM nicht auf alle diese Variablen Einfluss nehmen, dennoch sind wir stets bemüht als eines der Sprachrohre der Versicherungsmaklerschaft gewisse Missstände aufzuzeigen und deren Urheber dafür zu sensibilisieren. Demzufolge möchten wir als ÖVM durch offene Gespräche mit Verantwortlichen bei den Versicherungen, das Problem von zu unübersichtlich gestalteten und umständlich zu handhabenden Unterlagen im Bezug auf Produktänderungen, aufzeigen und deren Optimierung forcieren.

In diesem Sinne soll auch dieser sich wiederholende Artikel helfen, unsere Vorstellung über klare Richtlinien neuerlich ins Gedächtnis zu rufen und zeigen wie unser Handwerkszeug namens „Synopse“ auszusehen hat:

Das „3-Spalten-Modell“ 

Um einen schnellen und verständlichen Zugriff auf Produktänderungen zu haben, möchten wir unseren Produktpartnern das nachstehend näher beschriebene „3-Spalten-Modell“ vorschlagen.

Wie aus der obenstehenden Abbildung 1 erkenntlich, wird in der ersten Modell-Spalte der komplette Text der „alten“ Bedingung abgedruckt. Diesem gegenübergestellt wird in Spalte zwei die Formulierung der „neuen“ Bedingung, wobei hier eventuelle Änderungen farblich hervor gehoben bzw. Streichungen entsprechend gekennzeichnet und ebenfalls farblich markiert werden sollen. Gibt es keine Änderungen, so empfehlen wir aus Gründen der Übersichtlichkeit dennoch keinen Artikel wegzulassen, sondern 1:1 abzubilden. Die dritte Spalte gibt nun den Raum zur Stellungnahme. Hier ist insbesondere Platz, um die Unterschiede genauer zu beschreiben, Hinweise auf Neuplatzierung (z. B. läuft nun unter einem anderen Artikel) zu geben oder auch die Hintergründe für die Umgestaltung  (z. B. Verbesserungen, aber auch Verschlechterungen!) näher zu erörtern. 

Selbstverständlich können mit dem „3-Spalten-Modell“ nicht nur Bedingungen abgebildet werden, sondern auch Modifikationen von Klauseln, Tarifen, usw. Ferner möchten wir hier zur besseren Übersichtlichkeit die Größe „A4“ in Querformat vorschlagen.

Da jedoch Bilder mehr als tausend Worte sprechen, finden Sie zur näheren Veranschaulichung zwei Beispiele (Auszüge) uns bereits vorliegender Synopsen, um zu zeigen, wie so ein Modell in der Praxis aussieht bzw. aussehen sollte (s. Bilder rechts oben).

Natürlich ist uns als ÖVM klar, dass eine derartige Illustration von Produktänderungen mit sehr viel Arbeit verbunden ist. Dennoch sind wir der festen Überzeugung, dass das „3-Spalten-Modell“ als Standardbeilage für Produktevolutionen etabliert werden sollte. Die beiden oben angeführten Beispiele zeigen bereits deutlich, dass das dieses Modell zudem nicht nur ein theoretisches Hirngespinst ist, sondern bereits praxiserprobt existiert.

Service für ÖVM-Mitglieder: Bedingungsvergleiche

Auf unserer Homepage haben wir einen speziellen Bereich eingerichtet, um Ihnen zentralisiert eine Sammlung der uns zur Verfügung gestellten Synopsen zu schaffen (nur für Mitglieder nach Login erreichbar). 

 

Dort abrufbar sind aktuell Vergleiche von Allianz, ARAG, Generali, GraWe, Merkur, UNIQA, Victoria, Wüstenrot und Zürich, die zwar noch nicht alle dem vorgestellten „3-Spalten-Modell“ entsprechen, aber dennoch ein gute Hilfestellung bieten: Sollten Sie über weitere Synopsen verfügen, die wir noch nicht auf unserer Homepage zur Verfügung gestellt haben, so freuen wir uns, wenn Sie uns diese an office@oevm.at übermitteln.

Vielen herzlichen Dank im Voraus dafür!