Diese Website verwendet Cookies.

Mit der Einwilligung stimmen sie der Nutzung zu.

MaklerIntern - Archiv durchsuchen

Hier finden Sie ausgewählte Artikel aus den MaklerIntern-Ausgaben der letzten Jahre.
Nutzen sie zur Artikel-Filterung die Kategorien, Autoren und Stichwörter.

Stresstest

Wolfgang Willim | 06. August 2017 | Intern

Stresstest

Um zukünftig im Versicherungsvertrieb erfolgreich zu sein, ist es unumgänglich, sich ausgiebig mit dem eigenen Unternehmen zu beschäftigen Chancen und Risiken sowie Stärken und Schwächen müssen sorgfältig herausgearbeitet und analysiert werden, um dann die richtigen Weichen für eine nachhaltig positive Entwicklung zu stellen. Die Anforderungen, die seitens des Marktes an den erfolgreichen Versicherungsvertrieb von morgen gestellt werden, sind immens.  Gibt es Werkzeuge, die mich auf diesen Weg unterstützen?  

Der Stresstest - wo liegen die Belastungsgrenzen meines Unternehmens? Wenn was passiert, ist Handeln angesagt und nicht Überlegen und Diskutieren. Sind Sie auf mögliche Einschläge vorbereitet und haben Sie einen Plan parat, den Sie aktivieren und umsetzen können?

Der Stresstest ist ein Managementwerkzeug, das Sie dabei unterstützt, die Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens zu sichern und auch die Belastungsgrenzen aufzuzeigen. Sie können Ihr Unternehmen in Ruhe auf bevorstehende Veränderungen vorbereiten, werden nicht von ihnen überrascht und können daher rational und überlegt handeln.

Analysieren – die Standortbestimmung  

Vorweg ist es wichtig, sich mit ein paar Fragen und Themen zu beschäftigen. Die Früherkennung und die Bewertung von Veränderungen/Risiken spielen eine wesentliche Rolle für Ihren zukünftigen -Unternehmenserfolg.

Die wesentlichen Treiber der Veränderungen rund um die Maklertätigkeit sind:

  • die Erwartungen der Kunden
  • die Rahmenbedingungen
  • seitens der Versicherer kostensparende Umstellungen
  • seitens des Marktes der immer stärker spürbare Verdrängungswettbewerb
  • seitens der Personalbeschaffung der Kampf um exzellente Mitarbeiter
  • und damit einhergehend das in den wenigsten Fällen gelöste Nachfolgethema

Sich rechtzeitig auf die zukünftigen Anforderungen einzustellen, macht durchaus Sinn. Dazu ist eine qualitative Standortbestimmung notwendig, die die derzeitigen Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens aufzeigt.

Dabei sollten Sie Ihren Blick auf folgende Bereiche richten:

  • die Bestandsqualität –  Altersstruktur, Gebundenheit und Loyalität Ihrer Kunden, Durchschnittsprämie und Vollkundenprinzip, Rückrechnungsrisiko u.v.a. Themen
  • die Finanzkraft – reicht die Liquidität zur Deckung der laufenden Fixkosten, für geplante Investitionen in Anlagegüter oder Personal und für private Entnahmen (Unternehmerlohn) im laufenden und auch in den nächsten 3 Jahren aus? 
  • die internen, weichen betriebswirtschaftlichen Faktoren –  Unternehmenskultur, Mitarbeiterstruktur, Arbeitsabläufe, Belastbarkeit der internen Strukturen bei Krankheit, Ausfall, Weiterbildung, Wissensmanagement, Kommunikation

 

Bewerten – wie groß sind meine Risiken?

Umsetzen – wie minimiere ich meine Risiken?

Wie wirtschaftlich gesund ist nun mein Unternehmen und wie wird es auf Veränderungen in den wichtigsten Unternehmensbereichen oder auf Investitionen reagieren?

Einerseits werden unterschiedliche Worst-Case-Szenarien angesetzt, wie Verlust des wichtigsten Kunden, Erkrankung oder Abgang wichtiger Mitarbeiter, Verschlechterung/Wegfall der Bonifikationen, u.a., um in einer Planrechnung die Änderung der Gewinnsituation und des Cash-Flows über mehrere Perioden zu simulieren. Die Ergebnisse aus den Szenarien veranschaulichen gut das größte Risiko für den Erfolg oder den Fortbestand Ihres Unternehmens. Andererseits kann hier auch mit Vergleichsdaten aus der Branche (Benchmarks) gearbeitet werden.  Aus dem Vergleich mit den besten Maklerunternehmen eines  kongruenten Clusters (ähnliche Struktur und Größe) ergeben sich neben klar erkennbaren Unterschieden in den Kennzahlen auch bereits konkrete Hinweise und „Vorschläge“ zu notwendigen Veränderungen. Hierbei kommt auch das Wissen über die Best Practices zum Einsatz.Bei der Umsetzung der Erkenntnisse aus Ihrer Unternehmensanalyse, sei es jetzt eine Erhöhung der Gewinne, eine Absicherungsstrategie für die Finanzkraft oder eine Optimierung in den Arbeitsprozessen, ist ein begleitendes Controlling eine ganz wichtige Erfolgsgarantie – miss es, oder vergiss es!

Ein Blick von der Gegenwart in die Zukunft

Eine intensive Beschäftigung mit Ihrem Unternehmen unter den angeführten Aspekten  bietet eine ganz klare Sicht auf die Stärken und Schwächen und bietet Ihnen gleichzeitig mehrere Chancen, die Sie ergreifen sollten:

  • Handlungsoptionen, um den Unternehmenserfolg zu steigern
  • Handlungsoptionen, um zukünftige Risiken abzufedern und den Unternehmenserfolg zu sichern
  • Handlungsoptionen, um den Wert Ihres Unternehmens zu erhöhen, was im Falle eines Verkaufes konkrete Auswirkungen auf den Kaufpreis hat

 

Ankündigung – eine Investition, die sich mit Sicherheit lohnt!

„Die Auseinandersetzung mit Szenarien hält uns vorbereitet und im Denken flexibel“

 

Der ÖVM wird in Kooperation mit der auf die Versicherungsbranche spezialisierte Unternehmensberatung SEWICO im heurigen Jahr einen Workshop zum Thema „Stresstest“ veranstalten. Sichern Sie sich rasch Ihren Platz, denn die Nachfrage ist groß und das Kontingent aus Qualitätsgründen beschränkt.