21. September 2015

Versicherungsmakler sorgen sich um Nachwuchs


ÖVM-Initiative will Unabhängigkeit und Beratungsqualität sichern

Wien (21.09.2015/10:30) - Immer mehr Versicherungsmakler in Österreich suchen nach einem geeigneten Nachfolger für ihren Betrieb. Das Durchschnittsalter liegt bei knapp 50 Jahren, und steigt weiter. Bis 2018 steht ein Viertel aller selbständigen Versicherungsmakler zur Übergabe an, sagt die Wirtschaftskammer. Fehlt der Nachwuchs, treten die Versicherer an ihre Stelle - mit negativen Folgen für die Angebotsvielfalt, Unabhängigkeit und Beratungsqualität. Der Österreichische Versicherungsmaklerring (ÖVM) diskutiert Lösungen. http://www.oevm.at

Unter dem Motto "Follow me!" hat der ÖVM eine Nachfolgebörse gestartet, die sich bereits jetzt reger Nachfrage erfreut: http://www.follow-me.cc . Hier können sich Jungmakler über freiwerdende Kundenbestände informieren und verkaufswillige Makler mit Rückzugsgedanken beim Verkaufsprozess beraten lassen. Die Interessenvertretung der heimischen Makler schafft mit ihrer Plattform so Bewusstsein für die Problematik und bietet eine Reihe von Services, um Betriebsübergaben professionell abzuwickeln. Den Start der Informationskampagne markiert der ÖVM-Nachfolgetag am Montag, den 21. September 2015, in Wien - gemeinsam mit dem Fachverband der Versicherungsmakler und der Wiener Städtischen Versicherung.

Zusammenbringen, Austausch fördern

Im Mittelpunkt des ÖVM-Nachfolgetages stehen Fachvorträge zum Thema Betriebsübergabe und den damit verbundenen juristischen, finanziellen und strategischen Fragen. Höhepunkt ist ein "Elevator-Pitch", bei dem sich Kaufinteressenten für Kundenbestände vorstellen und um Aufmerksamkeit bei Maklern buhlen, die eine Nachfolgelösung suchen. Im Anschluss an die Auftaktveranstaltung in Wien sind weitere Informationstage in den Bundesländern geplant, um auch ÖVM-Mitgliedern außerhalb von Wien mit einem Netzwerk an Experten und Beratern zur Seite zu stehen.

"Mit unserer Matching-Plattform 'Follow me!' wollen wir übergabe- und übernahmewillige Betriebe sowie mögliche Vermittler und Kapitalgeber zusammenbringen, den Austausch fördern und damit einen reibungslosen Generationswechsel in der Branche arrangieren", erklärt ÖVM-Präsident Ing. Alexander Punzl. "Zusätzlich wollen wir damit einen wertvollen Beitrag für Versicherungskunden leisten, indem wir mit unserer Initiative die Zukunft unabhängiger und qualitativ hochwertiger Beratung in Österreich sicherstellen."

Makler verweisen auf Angebotsvielfalt

Während Vertriebsmitarbeiter/innen großer Versicherungen an die Produktpalette des eigenen Unternehmens gebunden sind, greifen selbständige Makler in der Regel auf Angebote von bis zu sechs miteinander konkurrierenden Versicherern zurück. Diese Produktvielfalt, gepaart mit der Unabhängigkeit des Maklers, garantiert dem Privat- und Gewerbekunden bestmögliche Beratung. Verglichen mit Außenmitarbeitern von Versicherungsunternehmen können sich Maklerkunden deshalb auch über ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis freuen.

Der Generationswechsel in der Maklerszene wird damit zum Dauerbrenner. Funktionieren die anstehenden Betriebsübergaben nicht einwandfrei, ruft das die Versicherungsunternehmen auf den Plan. Sie greifen entweder direkt oder indirekt mittels Versicherungsagenten nach verunsicherten Kunden, deren gewohnter Makler in den Ruhestand getreten ist ohne eine adäquate Nachfolgelösung zu finden. "Das hätte zur Folge, dass die Kunden künftig nicht mehr unabhängig über vielfältige Versicherungsleistungen beraten werden. Das wollen wir verhindern", stellt ÖVM-Präsident Alexander Punzl klar.

Makler vs. Versicherungsagenten

"Versicherungsagenten" sind Auftragnehmer von Versicherungsunternehmen und vertraglich dazu verpflichtet, die Versicherungsprodukte dieses Versicherers zu vertreiben. Sie sind weisungsgebunden und müssen daher die Interessen ihres Auftraggebers (Versicherer) vertreten. "Versicherungsmakler" verstehen sich hingegen als unabhängige, treuhändische Sachwalter der Interessen des Kunden. Sie arbeiten unabhängig von den Versicherungsunternehmen und sind vertraglich ihren Kunden verpflichtet. Sie gewährleisten damit optimale Beratung und Betreuung auf Grundlage eines umfangreichen Produktsortiments verschiedener Versicherer.

Österreichischer Versicherungsmaklerring (ÖVM)
Christine Weiländer, ÖVM-Generalsekretärin
Gottfried-Alber-Gasse 5-6, A-1140 Wien
Tel.: 01 / 416 93 33 13
Mail: office@oevm.at
Web:http://www.oevm.at


Ansprechpartner

Christine Weiländer
Unternehmenssprecherin
Österreichischer Versicherungsmaklerring und Verband der Risk-Manager und Versicherungs-Treuhänder
Gottfried-Alber-Gasse 5
1140 Wien
Tel. +43 1416 93 33 13
E-Mail

Ulrike Menger
Unternehmenssprecherin-Stellvertretung
Tel. +43 1 416 93 33
E-Mail